Web

 

Sema Group steigert Vorsteuergewinn um 23 Prozent

06.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der britisch-französische IT-Dienstleister Sema Group konnte seinen Vorsteuergewinn im ersten Halbjahr 2000 (Ende: 30. Juni) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 23 Prozent auf 76,9 Millionen Euro steigern. Der Umsatz des Unternehmens belief sich in den ersten sechs Monaten dieses Jahres auf 1,18 Milliarden Euro. Das bedeutet eine Steigerung um 7,7 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 1999. Dabei verzeichnete der Unternehmensbereich Telekommunikation mit einem Anstieg um 28 Prozent im ersten Halbjahr 2000 das größte Umsatzwachstum. Vor allem Semas Akquisition des deutsch-amerikanischen TK-Softwareanbieters LHS Group im März diesen Jahres dürfte sich positiv auf das Ergebnis ausgewirkt haben (CW Infonet berichtete). Zwischen

2002 und 2008 wird Sema die IT-Infrastruktur der Olympischen Spiele bereitstellen.