Web

 

Seebeyond ist optimistisch

12.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf Integrationssoftware spezialisierte US-Anbieter Seebeyond geht davon aus, dass er die Prognosen für das Ende Dezember abgeschlossene vierte Quartal locker übertreffen und dieses unterm Strick break-even abschließen kann. Zuvor hatte die Firma fünf bis sieben Cent pro Aktie Verlust avisiert. Den Umsatz für das Vierteljahr schätzt das im kalifornischen Monrovia ansässige Unternehmen auf 40 Millionen Dollar. Das wäre gleich viel wie im Vorjahr, aber deutlich über der bisherigen Prognose von 32 bis 34 Millionen Dollar. Die Nachfrage sei besonders vom Release der neuen "ICAN"-Version 5.0 beflügelt worden, erklärte CEO Jim Demetriades. Endgültige Zahlen zum Q4 und Geschäftsjahr 2004 gibt es am 28. Januar. (tc)