Web

 

Schwenk Zement macht seine SAP-Lösung produktiver

08.12.2005
Mit Hilfe eines neuen Speicherkonzepts von IBM kann Schwenk Zement Transaktionen und Batchjobs jetzt bis zu sechs Mal schneller bewältigen.

Einer Mitteilung von Big Blue zufolge installierte dessen Business Partner Fritz & Macziol bei der Ulmer Schwenk Zement KG ein Plattenspeichersystem von Typ "TotalStorage DS8100" mit 11 Terabyte Kapazität als "Single Source of Information". Dieses ist mit Schwenks "z890"-Großrechner verbunden, auf dem die R/3-Anwendungen sowie eine DB2-Datenbank laufen. Das System bewältigt mehr als 15 Millionen Transaktionen täglich.

Die neue Lösung ermögliche es Schwenk, schneller auf ein sich änderndes Geschäftsumfeld zu reagieren, erklärte IT-Fachbereichsleiter Gerhard Kaminski. Damit sei man auf zukünftiges Wachstum vorbereitet. (tc)