Web

 

Schweizer Hightech-Uni gründet Security-Center

22.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die renommierte Schweizer Hightech-Universität ETHZ (Eidgenössische Technische Hochschule Zürich) hat gemeinsam mit IBM, Sun Microsystems Laboratories sowie der Großbank Credit Suisse ein Forschungslabor etabliert, das der wachsenden Flut von Viren und Würmern zu Leibe rücken soll. "Wir wollen Synergien nutzen, um Zürich als ein internationales Zentrum im Bereich Informationssicherheit zu stärken", erklärte David Basin, Professor am ZISC (Zurich Information Security Center). (tc)