Web

 

SAP will Entwickler von Ballast befreien

02.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die SAP AG will im Rahmen einer grundlegenden Konzernumstrukturierung besonders die Software-Entwicklung neuordnen, um wieder aus der Verlustzone herauszukommen. Das berichtet die "Financial Times Deutschland" unter Berufung auf ein internes Strategiepapier des SAP-Vorstandes. Demnach sind die Entwickler des Konzerns offenbar überlastet und haben zu wenig Kontakt mit den Kunden, weshalb es ihnen oft an Praxisnähe mangele. Außerdem stehe nur eine kleine Gruppe erfahrener Technologie-Experten für Neuentwicklungen zur Verfügung. Um die Entwickler von Ballast zu befreien, sollen sogenannte "Generic Business Units" (GBUs) eingeführt werden, die stärker mit dem Bereich Marketing und Vertrieb zusammenarbeiten. Zudem sollen diese Einheiten wie bei Profit-Centern auch die wirtschaftliche Verantwortung für ihr Geschäft übernehmen. Insgesamt wird die Entwicklung künftig in drei

Kategorien unterteilt sein: Produktinnovation, Verbesserung bestehender Produkte sowie Anwender-Support. Der Vorstand will die Neuordnung Anfang August verabschieden, hieß es.