Web

 

SAP startet KMU-Offensive in den USA

28.11.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die SAP AG will durch einen Ausbau ihrer indirekten Vertriebskanäle stärker im US-amerikanischen Markt für Kleine und Mittelständische Unternehmen (KMU) Fuß fassen. Dazu versucht die Walldorfer Softwareschmiede, weitere Vertriebspartner in den USA zu gewinnen, die sich ab dem 1. Januar 2002 über ein "Channel Partner Sales Program" zertifizieren lassen können. Diese Systemhäuser sollen dann auf der Grundlage von SAP-Anwendungen speziell auf die Bedürfnisse einzelner Branchen zugeschnittene Lösungspakete entwickeln und vermarkten.

Gleichzeitig räumt der Softwarekonzern seinen Partnern künftig einen größeren Spielraum ein: Bislang hat SAP alle Unternehmenskunden mit einem Jahresumsatz von mehr als 200 Millionen Dollar für den eigenen direkten Vertrieb reklamiert. Diese seit Jahren geltende Grenze wird in den Vereinigten Staaten nun auf 500 Millionen Dollar angehoben. (jw)