Web

 

SAP geht in die CRM-Offensive

11.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach dem verspäteten Eintritt auf dem Gebiet der Customer-Relationship-Management-Lösungen (CRM) will die deutsche Softwareschmiede SAP nun richtig loslegen. Unternehmenschef Hasso Plattner verkündete gestern neue Produkte und Projekte. Ab 15. Dezember sollen die ersten CRM-Applikationen erhältlich sein, darunter Software für Internet-basierten Vertrieb, Selbstbedienungsservice für Kunden, Vertretungen im Außendienst und Call-Center-Management. Eine E-Commerce-Anwendung wird ebenso verfügbar sein, mit der Kunden im Internet einkaufen und den Status ihrer Bestellung überprüfen können. Ferner will SAP Komponenten für die Entwicklung einer CRM-Benutzerschnittstelle herausbringen, die zunächst auf Microsofts "Internet Explorer" laufen soll. Anwendungen für Web-basierte Marketing-Kampagnen werden nach Angaben des Unternehmens in der zweiten Hälfte des

nächsten Jahres auf den Markt kommen.

Plattner rechnet damit, bis zum Ende des Jahres 2000 etwa 100 CRM-Projekte abzuschließen. Dieses neue SAP-Geschäftsfeld könnte wahrscheinlich mehr Umsatz generieren als das bisherige Kerngeschäft mit dem Verkauf von ERP-Software. Der SAP-Chef bezifferte die möglichen Einnahmen aus dem CRM-Vertrieb auf bis zu 200 Millionen Dollar im kommenden Jahr.