Web

 

SAP America verliert Topmanager

13.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Chris Larsen, seit Ende 1999 President von SAP America Inc., hat das Unternehmen verlassen, um künftig "anderen Interessen nachzugehen". Die Walldorfer Zentrale der SAP AG hat den Abgang bestätigt, wollte aber keine weiteren Details nennen. Die Aufgaben Larsens übernimmt vorübergehend CEO (Chief Executive Officer) Wolfgang Kemna. Für Bruce Richardson von AMR Research kommt der Schritt nicht überraschend. Er sieht Larsen eher als Lückenbüßer. "Sie brauchten damals jemanden, der den Vertrieb stabilisiert", meint der Analyst, nach dessen Meinung der Mohr seine Schuldigkeit getan hat. Sein Kollege Joshua Greenbaum von Enterprise Application Consulting sieht die Angelegenheit kritischer: "Zum jetzigen Zeitpunkt braucht die SAP eine feste Hand und ein einheitliches Auftreten. Es wäre besser, sie hätten keinen Mann dieses Ranges verloren."