Web

 

Remis zwischen Mensch und Computer

21.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach kaum zwei Stunden endete die mit Spannung erwartete letzte Runde des Schachduells zwischen dem amtierenden Weltmeister Vladimir Kramnik und dem Computer Deep Fritz im Golfstaat Bahrain. In acht Partien brachten es Mensch und Maschine auf jeweils vier Punkte. Beobachter, die sich auf eine erstklassige Finalbegegnung gefreut hatten, wurden enttäuscht. Kramnik spielte eher defensiv, Deep Fritz zog entsprechend nach. Nach dem 19. Zug berechnete die Acht-Prozessor-Maschine einen Gleichstand zwischen den Gegnern. Zwei Züge weiter bot der Russe Remis an. Im Fall eines Sieges hätte der 27-Jährige eine Million Dollar mit nach Hause nehmen können. Nun gehen 200.000 Dollar des Preisgeldes an die Hamburger Firma Chessbase, die Deep Fritz entwickelt hat. Sie sollen in eine Stiftung zur Förderung des Jugendschachs fließen. (km)