Web

 

Red Hat und IBM schließen Mainframe-Partnerschaft

09.05.2007
Bislang war IBM im Mainframe-Segment ganz auf Suse-Linux von Novell fixiert. Das dürfte sich ändern: Eine Partnerschaft mit Red Hat könnte möglicherweise noch heute angekündigt werden.

Bislang sind es nur Gerüchte, doch schon heute könnte auf der User-Konferenz von Red Hat die Bombe platzen: IBM, bislang bei den Mainframes der "System-z"-Reihe ganz auf Novell-Linux fixiert, öffnet sich für Red Hats Distribution. Die Nachrichtenagentur "Reuters" zitiert Analysten, die Red Hat Forschritte bei der Anpassung seiner Techniken an die Bedürfnisse großer Konzerne attestieren. IBM habe das erkannt und sei nun auf eine enge Zusammenarbeit bezüglich Entwicklung, Vermarktung und Services aus.

Von IBM und Red Hat gab es bislang keinen Kommentar. Big Blue hatte im Großrechnersegment lange eng mit Novell gepartnert, eine Großteil der Linux-Installationen auf Großrechnern basiert auf Novells Suse-Linux-Distribution. Nun will der Großkonzern offenbar in ähnlicher Weise mit Red Hat kooperieren. Geplant ist den nicht bestätigten Informationen zufolge ein gemeinsames Entwicklerteam, um die Fähigkeiten der Linux-Distribution insbesondere auch in Sachen Sicherheit für IBM-Großrechner zu verbessern. Red Hat arbeitet mit IBM bereits im Bereich der kleineren Server zusammen. (hv)