Web

 

Realtech liefert Network Manager 6.0 aus

27.04.2006
Neu sind die Web-Oberfläche und ein Provisioning-Modul.

Die auf System-Management und SAP-Infrastrukturen spezialisierte Realtech AG meldet die Verfügbarkeit "Network Manager 6.0" aus der Produktfamilie "The Guard". Wesentliche Neuerung ist die Web-basierende grafische Oberfläche, die eine deutlich einfachere Überwachung von Netzkomponenten erlauben soll. Alle wichtigen Funktionen lassen sich damit auch im Browser über das Internet erreichen. Dazu gehört beispielsweise der Zugriff auf die grafischen Darstellungen der Netzwerk-Topologie (Maps). Mit dem Element- beziehungsweise Device-Manager können die Netzkomponenten visualisiert und aus der Konsole heraus konfiguriert werden. Auch stehen das integrierte Performance- und SLA-Management sowie eine Reihe von Reports zur Verfügung.

Mit Version 6 verfügt der Network Manager zudem über ein optional einsetzbares Modul zur Konfiguration von Netzkomponenten: Das Provisioning-Modul ist für die zentrale Verwaltung der Konfigurationsparameter von Produkten unterschiedlicher Hersteller konzipiert. Dies gilt unabhängig davon, ob VLANs eingerichtet oder neue Firmware-Versionen ausgerollt werden sollen. Das Modul enthält hierzu vordefinierte Standard-Makros. Sie geben einen Zugriff auf die Kommandozeilen-Interpreter der jeweiligen Komponente und sind vom Anwender beliebig erweiterbar. Der Leistungsumfang dieser Option ist praktisch nicht beschränkt, da man auf die nativen Funktionen des jeweiligen Herstellers zugreifen kann. Hinzu kommt, dass sich die Funktionen automatisieren und sind beispielsweise zeitgesteuert aktivieren lassen.

Schließlich erlaubt die Integration von Network Manager in die The-Guard-Komponente "Service Center" eine effizientere Steuerung und Beantwortung von Serviceanfragen. Die Informationen werden zentral in der Configuration Management Database (CMDB) gesammelt, so dass ein Configuration- und Change-Management nach Itil-Vorgaben möglich wird. (ue)