Web

 

Rassismus in Microsofts "Publisher 98"?

01.07.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Peinlich, peinlich: Microsofts millionenfach verkauftes DTP-Programm (Desktop Publishing) "Publisher 98" enthält einen üblen rassistischen Bug. Wer die beiliegende Foto- und Grafiksammlung "Clip Gallery" nach dem Wort "monkey" (Affe) durchsucht, bekommt unter anderem ein Foto eines schwarzen Ehepaars vor dem Hintergrund eines Spielplatzes angezeigt. Der Hersteller ist deswegen jetzt vor einem US-Bundesgericht in San Diego verklagt worden. "Eine unglückliche, bedauerliche Angelegenheit", erklärte Unternehmenssprecher Greg Shaw. Microsoft will seit Mai bereits mehr als eine Million registrierter Anwender informiert haben, wie sich die Fehlzuordnung beheben läßt. Außerdem hat sich das Unternehmen bereiterklärt, eigens eine CD herzustellen, die eine korrekte Version erzeugt. Bleibt zu hoffen, daß es sich bei der Angelegenheit um einen schlichten Irrtum handelt -

schließlich hat die Gates-Company mit der "Encarta Africana" gleichzeitig eines der ambitioniertesten Projekte zur Aufarbeitung der Geschichte des "Schwarzen Amerika" im Programm.