Web

 

QX3: Intel baut auch Spielzeug

13.11.2000
Weihnachten steht vor der Tür. Für den PC Ihrer Sprösslinge bietet Intel mit dem "QX3" ein Mikroskop, dessen Bilder via USB auf dem Bildschirm dargestellt werden. Je nach Monitor kann das knapp 290 Mark teure Gerät bis zu 200-fach vergrößern.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Hätten Sie gedacht, dass Halbleiterriese Intel auch Spielsachen im Portfolio hat? Hat er, zum Beispiel das gemeinsam mit Mattel entwickelte Mikroskop "QX3". Das Gerät wird über die USB-Schnittstelle (Universal Serial Bus) an den PC angeschlossen - Macintosh-Treiber und -Software sind bislang nicht erhältlich - und gibt dort seine Bilder aus. Je nach Bildschirmdiagonale wird dabei laut Hersteller eine bis zu 200-fache Vergrößerung erreicht. Über die mitgelieferte Software lassen sich die Bilder nachbearbeiten, speichern und sogar zu Filmen zusammenschneiden. Das QX3 kostet knapp 290 Mark.