Web

 

Qwest will nicht aufgeben

23.06.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – In der Schlacht um die Telefongesellschaften Frontier und US West scheint das letzte Wort noch nicht gesprochen zu sein. Nachdem sich beide Unternehmen kürzlich gegen eine feindliche Übernahme durch den Anbieter von Fernverbindungen Qwest Communications International ausgesprochen haben (CW-Infonet berichtete), wird nun von Insidern eine Erhöhung der Kaufsumme erwartet. Heute morgen trifft sich der Qwest-Vorstand, um über weitere Optionen zu verhandeln. Nach Angaben des Chief Executive Officer (CEO) Joseph Nacchio seien noch ein bis zwei Milliarden Dollar mehr drin. Qwest hatte letzte Woche 55 Milliarden Dollar für beide Unternehmen geboten.