Web

 

QSC meldet Umsatzplus und positiven Cash Flow

05.08.2004

Die Kölner QSC AG, einzig nennenswerter deutscher DSL-Provider neben der Deutschen Telekom, hat vorläufige Zahlen zum zweiten Quartal 2004 vorgelegt. Demnach konnte das Unternehmen seinen Umsatz um 26 Prozent auf 35,6 Millionen steigern. Für das erste Halbjahr betragen die Einnahmen nach vorläufiger Berechnung 67,8 Millionen Euro, ein Plus von 22 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Das EBITDA (operatives Ergebnis vor Abschreibungen) für das zweite Quartal beziffert QSC mit 0,3 Millionen Euro nach 7,2 Millionen Euro Verlust im Vorjahreszeitraum. Das Halbjahres-EBITDA ist mit 0,4 Millionen Euro ebenfalls positiv im Vergleich zu einem Fehlbetrag von 17,2 Millionen Euro aus dem ersten Halbjahr 2003.

Der freie Cash Flow sei bereits im zweiten Quartal (und damit ein Vierteljahr eher als zu Jahresbeginn geplant) mit 0,3 Millionen Euro positiv gewesen, erklärte QSC. Die liquiden Mittel seien zu Ende Juni 2004 auf 39,1 Millionen Euro angestiegen, die Firma sei "nahezu schuldenfrei". Für das Gesamtjahr peilt QSC weiterhin mindestens 20 Prozent Umsatzwachstum auf über 138 Millionen Euro und einen nachhaltigen EBITDA-Gewinn an. Der Cash Flow soll auch in den kommenden Quartalen positiv bleiben. (tc)