Web

 

Psinet will zum ISP-Schwergewicht werden

20.10.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Psinet, dem es offensichtlich nicht mehr reicht, Internet-Service-Provider (ISP) zu sein, hat den Begriff "Internet-Super-Carrier" für sein künftiges Tätigkeitsfeld geprägt. In diesem Sinne verkündete das Unternehmen aus Herndon, Virginia, seine weiteren E-Commerce-Strategien, eine Reihe von Partnerschaften sowie den Zukauf zusätzlicher Netzwerkkapazitäten.

Psinet plant, bis Ende des kommenden Jahres 21 E-Commerce-Zentren für Web-Hosting in den wichtigsten Finanzzentren der Welt zu errichten, darunter New York, Los Angeles, London, Paris, Frankfurt am Main, Tokio, Sao Paolo und Hongkong. Langfristig sollen 60 solcher Web-Hoster entstehen. Zudem wird das Unternehmen 16 sogenannte Dark-Fiber-Leitungen, die bisher noch ungenutzt sind, vom Hochgeschwindigkeits-Glasfasernetz der Firma IXC Communications erwerben. Vier dieser Kabel sollen bereits Ende des kommenden Jahres in Betrieb genommen werden. Um die Kapazität dieser Glasfaserkabel zu erhöhen, wird Psinet DWDM-Equipment (Dense Wave Division Multiplexing) der kanadischen Netzwerker von Nortel Networks erwerben. Damit kann mehr als ein Terabit pro Sekunde über jedes Leitungspaar verschickt werden.

Psinet erwägt ferner, zwei Glasfaserpaare im transatlatischen Kabelsystem FA-1 mit einer Kapazität von mindestens 800 Gigabit pro Sekunde zu kaufen. In Hongkong hat das Unternehmen eine Lizenz beantragt, ein Unterwasserkabelsystem mit 320 Gigabit pro Sekunde zwischen Hongkong und Japan zu verlegen.

Der Super-Carrier hat außerdem eine Satellitentransponder- und Bodenstationsausrüstung von Loral Orion Inc. erworben. Damit werden in Kürze die Psinet-Operationen in Brasilien direkt mit dem bereits existierenden Glasfasernetz des Unternehmens verbunden. Künftig sollen auch Südafrika angeschlossen und Kapazitäten in andere Regionen wie Osteuropa, Naher Osten und Afrika transferiert werden.

Psinet hat eine Vereinbarung mit einem bisher nicht namentlich genannten Unternehmen aus Manhattan getroffen, das lokale Hochgeschwindigkeits-Übertragungsdienste nach SDSL (Symmetrical Digital Subscriber Loop) in New York City zur Verfügung stellen soll. Diese Kooperation muß von der Regulierungsbehörde noch genehmigt werden.

Psinets Chairman und CEO (Chief Executive Officer) William Schrader kommentierte diese hochtrabenden Pläne mit einem Seitenhieb auf die "dämlichen Monopolisten", offensichtlich seine Konkurrenz: "Um im Internet-Geschäft zu gewinnen, muß man Mut haben und entweder alleine zuschlagen oder gar nicht."