Web

 

Protest über die Patente von Amazon.com

06.03.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Tausende unabhängiger Software-Entwickler haben diese Woche öffentlich ihren Unmut über die jüngsten Patentbewilligungen an das führende Online-Auktionshaus Amazon.com geäußert. Ihrer Meinung nach missbrauche das Unternehmen die neu erworbenen Patente, um seine marktbeherrschende Stellung gegenüber Konkurrenten auszubauen. Die Software-Entwickler antworteten auf einen offenen Brief von Tim O´Reilly, dem Chef eines Buchverlags aus Kalifornien. Er hatte vorher den Präsidenten von Amazon.com, Jeffrey Bezos, angeschrieben, von ihm aber keine Stellungnahme erhalten.

Der Protest richtete sich auch gegen die US-amerikanische Patent- und Handelsbehörde (PTO), die durch ihre laxe Vergabe von Patentrechten diese Entwicklung erst ermöglicht hat. Vergangenen September hatte sich das E-Commerce-Unternehmen seine "1-Click"-Technik patentieren lassen, über die Kunden nach einmaliger Eingabe ihrer Daten Bestellungen abwickeln können (CW Infonet berichtete). Kurze Zeit später strengte Amazon.com einen Prozess gegen seinen Rivalen Barnesandnoble.com wegen angeblicher Verletzung dieses Patentrechts an.