Web

 

Preisdruck belastet Creative-Ergebnis

26.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Hersteller von MP3-Playern und Sound-Karten Creative Technology hat das Geschäftsjahr 2006 mit einem Gewinneinbruch begonnen. Wie der in Singapur ansässige Apple-Konkurrent bekannt gab, schrumpfte der Nettoprofit im Ende September abgelaufenen ersten Fiskalquartal gegenüber dem Vorjahr von 4,8 Millionen auf 700.000 Dollar. Ohne Investitionserlöse von zehn Millionen Dollar wäre Creative sogar tief in die roten Zahlen gerutscht. Die Analysten der Wallstreet hatten eine entsprechende Entwicklung erwartet und im Schnitt einen Verlust von 8,8 Millionen Dollar prognostiziert.

Schuld an den schwachen Zahlen ist der Preiskampf im Markt für MP3-Player, den iPod-Hersteller Apple kontrolliert. Wegen der geringen Margen in dem Bereich half es Creative nicht, dass sich der Absatz seiner "MuVo"- und "Zen"-Geräte im Jahrsvergleich mehr als verdoppelte und der Umsatz um 33 Prozent auf 280,2 Millionen Dollar erhöhte.

Aus Sicht von Craig McHugh, Chef der US-Sparte Creative Labs, ist die Company seinem Profitabilitätsziel im aktuellen Quartal dennoch näher gekommen. So habe sich die Bruttomarge im Vergleich zum vorangegangenen Dreimonatszeitraum mit 20,2 Prozent wieder verdoppelt. Zwischen April und Juni 2005 waren die Erlöse im Jahresvergleich von 333,8 auf 305,4 Millionen Dollar zurückgegangen, unterm Strich stand ein Verlust von 31,9 Millionen Dollar (siehe: "Creative reibt sich im Kampf gegen Apple auf"). (mb)