Web

 

Poet Holdings schwächelt in den USA

22.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die am Neuen Markt in Frankfurt notierte Poet Holdings Inc. meldet für das dritte Geschäftsquartal einen Umsatz von 1,7 Millionen Dollar. Das entspricht einem Rückgang um acht Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Rund 800.000 Dollar stammen aus dem Verkauf von Softwarelizenzen, 900.000 Dollar setzte Poet mit Services wie Beratung, Schulung und Wartung um. Verantwortlich für das enttäuschende Ergebnis ist Firmenangaben zufolge das schwächelnde Geschäft in den USA, wo nur rund 300.000 Dollar erwirtschaftet wurden, in Europa seien die Einnahmen hingegen "stark angestiegen". Addierten sich die Umsätze früher noch zu gleichen Teilen aus dem US- und dem Europageschäft, so hat sich das Verhältnis mittlerweile auf 20 zu 80 zugunsten des europäischen Anteils verschoben. Das Unternehmen hält daher daran fest, die amerikanische Niederlassung Poet Software Corporation

zu schließen und 43 Prozent der dortigen Mitarbeiter zu entlassen.

Der operative Verlust des Unternehmens sank gegenüber dem Vorjahreszeitraum (3,5 Millionen Dollar) um 30 Prozent auf jetzt 2,5 Millionen Dollar. Einen Breakeven auf Quartalsbasis peilt Poet nach wie vor für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 2003 an. (rs)