Web

 

PayPal geht an die Börse

15.02.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-amerikanische Online-Bezahldienst PayPal, der vor allem von Ebay-Kunden genutzt wird, hat am Donnerstag seinen verspäteten Gang an die Nasdaq angetreten. Das Unternehmen aus Palo Alto, Kalifornien, platzierte 5,4 Millionen Aktien zum Preis von je 13 Dollar und erlöste dabei 70,2 Millionen Dollar. Der Wert lag damit innerhalb der Bookbuilding-Spanne von zwölf bis 14 Dollar. Bei einer Gesamtzahl von 65,2 Millionen Aktien weist PayPal nun eine Marktkapitalisierung von 777,4 Millionen Dollar auf.

Das IPO war ursprünglich auf den 6. Februar angesetzt worden, musste jedoch verschoben werden, nachdem die Company zwei Tage vor dem Termin von Konkurrent CertCo verklagt wurde. Das Unternehmen warf PayPal vor, mit seinem elektronischen Zahlungs- und Transaktionssystem ein CertCo-Patent verletzt zu haben.

In den ersten neun Monaten des vergangen Jahres hatte PayPal 64,4 Millionen Dollar Umsatz gemeldet nach 5,6 Millionen Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Den Nettoverlust konnte PayPal im Jahresvergleich von 127,6 auf 89,3 Millionen Dollar reduzieren (Computerwoche online berichtete). (mb)