Web

 

Paul Allen spendet Millionen für Alien-Suchprogramm

02.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft-Mitbegründer Paul Allen hat der gemeinnützigen Organisation SETI Institute, die sich mit der Suche nach außerirdischem Leben beschäftigt, 11,5 Millionen Dollar gespendet. Damit hat sich der Softwaremann zugleich ein Denkmal gesetzt: Das für die Erforschung des Alls geplante Riesenteleskop wurde nach ihm benannt. Für die Entwicklung des "Allen Telescope Arrays" (ATAs), bei dem Hunderte von Radioteleskopschüsseln zusammengeschaltet werden, benötigt SETI insgesamt 26 Millionen Dollar. Auch Nathan Myhrvold, ehemals Chief Technology Officer bei Microsoft, ließ sich für das Projekt nicht lumpen: Er stiftete eine Million Dollar.