Web

 

Palm und Motorola entwickeln gemeinsam Smartphones

25.09.2000
Immer mehr Konvergenz von Handy und Handheld

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Handheld-Weltmarktführer Palm und Motorola wollen einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge heute eine strategische Partnerschaft ankündigen. Deren Ziel sei die gemeinsame Entwicklung und Vermarktung eine Reihe intelligenter Mobiltelefone, die Palms Betriebssystem mit Motorolas Wireless-Technik kombinieren und im Jahr 2002 auf den Markt kommen dürften. Die Geräte sollen über ein ungewohnt großes Farbdisplay verfügen und auch den Zugang zum Internet ermöglichen. Technisch sollen sie laut Angaben der Hersteller auf dem vor allem in Europa dominierenden GSM-Standard (Global System for Mobile Telecommunication) basieren. Andere Standards sollen aber ebenfalls unterstützt werden.

Gleichzeitig gab Palm bekannt, dass die in Hongkong ansässige Firma Realvision eine Telefonie-Erweiterung für die aktuellen "Palm-V"-Modelle entwickelt hat. Diese nutzt ebenfalls GSM und soll ab Anfang 2001 in Europa und Asien für knapp 300 Dollar auf den Markt kommen. Außerdem stellt die von den Palm-Erfindern Donna Dubinsky und Jeff Hawkins gegründete Company Handspring heute offiziell das in Belgien entwickelte "Visorphone" vor, mit dem sich die "Visor"-Handhelds in ein GSM-Handy verwandeln lassen (Computerwoche.de berichtete).