Web

 

Palm: Aktionäre billigen Handspring-Übernahme und Abspaltung von Palmsource

29.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit dem Okay der Anleger fiel am gestrigen Dienstag die letzte Hürde für den Zusammenschluss von Palm und Handspring und die Ausgliederung von PalmSource. Die Handheld-Hersteller gehen davon aus, dass die beiden Vorgänge noch am heutigen Mittwoch endgültig abgewickelt werden.

Um die Betriebssystemtochter in die Unabhängigkeit zu entlassen, will Palm seine 86-prozentige Beteiligung an PalmSource an seine Aktionäre ausgeben. Pro Palm-Aktie erhalten die Anleger dabei knapp 0,31 Aktien von PalmSource. Die Titel werden ab heute unter dem Symbol PSRC an der Nasdaq gehandelt. Das Unternehmen hat seinen Firmensitz in Sunnyvale, Kalifornien, und beschäftigt 311 Mitarbeiter.

Die knapp 170 Millionen Dollar schwere Übernahme von Handspring soll in Form eines Aktientauschs erfolgen. Die Anleger des PDA-Konkurrenten erhalten dabei 0,09 Palm-Anteile je Handspring-Aktie. Die bei dem Zusammenschluss entstehende Company mit 815 Beschäftigten wird anschließend in PalmOne umfirmiert. Die Company hat ihren Hauptsitz in Milpitas und wird unter dem Symbol PLMO an der Nasdaq gehandelt.

Nach der Abspaltung von Palm kann PalmSource als unabhängiges Unternehmen verschiedene neue Lizenznehmer ansprechen, erläuterte Chairman Eric Benhamou die Motive des Spinoffs. Der Hardwarebereich wiederum profitiere von Handsprings Knowhow im Bereich Smartphones, mit PalmOne entstehe demnach ein stärkere Anbieter im Bereich Mobile Computing und Kommunikation. (mb)