Web

 

Oracle weiterhin mit im Boot bei Covisint

14.12.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nicht nur Commerce One, sondern auch Oracle wurde von dem Online-Marktplatz Covisint als technologischer Partner auserkoren. Das erklärte der Datenbankspezialist eiligst in einer eigenen Pressemitteilung, nachdem durch eine zuvor von Commerce One veröffentlichte Meldung den Eindruck erweckt worden war, der E-Procurement-Spezialist sei bevorzugter Technologie-Lieferant des Automobilhandelsplatzes (Computerwoche online berichtete).

Oracle wird die von den Automobilherstellern Ford, General Motors und DaimlerChrysler gegründete Handelsplattform mit über 55 Produkten aus seiner "E-Business Suite", mit dem "Exchange Marketplace", mit Datenbanklösungen und mit anderen Anwendungen ausstatten. Im Gegenzug erhält die Ellison-Company eine zweiprozentige Beteiligung an Covisint.

Auch Commerce One sicherte sich zwei Prozent an dem Online-Marktplatz. Die geplante 14-prozentige Beteiligung von Ford und General Motors an dem E-Procurement-Experten deutet jedoch auf eine höhere Wertschätzung von Commerce One hin. Das Unternehmen wird zudem prozentual am Umsatz von Covisint beteiligt, während der Datenbankspezialist sein Geld mit Softwarelizenzen verdient. Gegenstand von Spekulationen ist allerdings, wie hoch der Anteil der Covisint-Einnahmen ist, den Commerce One erhält.