Web

 

OpenBSD 3.4 ist verfügbar

03.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die quelloffene Variante des Unix-Derivats BSD, OpenBSD, ist in der Version 3.4 verfügbar. Neu ist unter anderem die Umstellung der i386-Architektur auf das ELF-Executable-Format. Dabei werden Bibliotheken des Typs "ld.so(1)" in zufälliger Reihenfolge geladen, um Angriffe unter Ausnutzung von Speicherüberläufen zu vermeiden. Für zusätzliche Sicherheit soll ein "Static Bounds Checker" sorgen. Die Prüfroutine zielt darauf ab, allgemeine Fehler im Umgang mit Bibliotheksfunktionen zu finden und irrtümliche Positivmeldungen zu verhindern. Des weiteren wurden unsichere String-Funktionen aus dem Kernel und den Userland-Anwendungen entfernt. Dabei handle es sich um eines der umfassendsten Audits, die das OpenBSD-Projekt je unternommen hat, heißt es bei den Entwicklern.

Weitere Neuerungen beziehen sich auf die Manual-Pages, den Ports-Tree, das Symbol-Caching und die Linux-Emulation. Außerdem haben die Entwickler zahlreiche GNU-Kommandos (GNU ist not Linux) wie "diff", "grep", "gzip" und "gzexe" durch Gegenstücke unter BSD-Lizenz ersetzt. Auch die Hardwareunterstützung wurde überarbeitet, unter anderem in den Bereichen USB-Subystem, Ethernet und Serial ATA. OpenBSD 3.4 kann zudem lesend auf NTFS-Dateisysteme zugreifen.

Das System steht zum kostenlosen Download bereit. Außerdem kann ein aus drei CDs bestehendes Installationspaket zum Preis von 45 Euro bestellt werden. (lex)