Web

 

Open Text meldet Rekordeinnahmen

09.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Aufgrund seiner zahlreichen Zukäufe konnte der kanadische ECM-Softwareanbieter (Enterprise Content Management) Open Text seinen Umsatz im Ende Dezember abgeschlossenen zweiten Fiskalquartal um 86 Prozent auf den neuen Rekordwert von 114,7 Millionen Dollar steigern. 42,6 Millionen Dollar davon stammten aus dem Lizenzgeschäft, das entspricht einem Plus von 53 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. 53 Prozent vom Umsatz stammen aus Europa, 42 Prozent aus Nordamerika und fünf Prozent aus Nahost und Asien.

Unterm Strich wies Open Text einen Nettogewinn von elf Millionen Dollar oder 21 Cent pro Aktie (verwässert) aus nach 7,7 Millionen Dollar oder 18 Cent je Anteilschein im Vorjahreszeitraum. Das Pro-forma-Ergebnis steigerte die Firma um 50 Prozent auf 15,6 Millionen Dollar oder 30 Cent pro Aktie. Den Cash Flow für das Q2 beziffert Open Text mit 11,7 Millionen Dollar; die Barreserven zu Ende des Berichtszeitraums summierten sich zu 102,2 Millionen Dollar.

Für das laufende dritte Quartal beließ Open Text seine Prognose unverändert bei 108 bis 112 Millionen Dollar Umsatz und 24 bis 28 Cent Pro-forma-Gewinn. Für das Gesamtjahr werden Einnahmen von 420 bis 450 Millionen Dollar sowie 1,10 bis 1,30 Dollar Profit je Anteilschein angepeilt.

Außerdem teilte Open Text mit, dass Firmenchef Tom Jenkins sich mit Wirkung zum 1. Juli als Chairman auf den Verwaltungsratsvorsitz zurückzieht. Neuer CEO (Chief Executive Officer) wird dann John Shackleton, derzeit President von Open Text und Vorstandsmitglied bei der mehrheitlich kontrollierten Ixos Software AG. (tc)