Web

 

Open-Source-Support-Center eröffnet

15.05.2006
Die Credativ GmbH bietet Dienstleistungen für ein breites Spektrum quelloffener Software an.

In Jülich gründet die dortige Credativ GmbH morgen, am 16. Mai, ein Open-Source-Support-Center (OSSC). Kunden können hier aus einer Hand Unterstützung für zahlreiche quelloffene Programme bekommen. Das OSSC bietet Service und Support für die Linux-Distributionen Debian, Suse, Red Hat, Ubuntu und Xandros, für die Benutzeroberflächen Gnome und KDE, für die Datenbanken PostgreSQL und MySQL sowie für die Anwendungen Kolab Groupware, eGroupware, Asterisk, Apache, Squid, Postfix, Exim, Sendmail, Cyrus, SpamAssassin, ClamAV, Samba, OpenLDAP, Nagios, DRBD, Keepalived, Amanda und Xen.

Credativ verspricht einen zu kommerziellen Produkten gleichwertigen Support. Über das OSSC ist es nicht mehr nötig, mehrere Supportverträge abzuschließen, wodurch man an unterschiedliche Ansprechpartner gerät. Es gibt kein vorgeschaltetes Call Center, sondern die Supportanfragen können direkt an die entsprechenden Spezialisten gestellt werden. Credativ hat 30 Mitarbeiter; die Entwickler sind aktiv an Open-Source-Projekten beteiligt.

Das Supportangebot ist modular aufgebaut. Es beginnt mit einem Basis-Supportpaket für 180 Euro im Monat und reicht bis zu 24x7-Support an 356 Tagen im Jahr mit monatlichen Inklusivstunden. Wenn diese Supportstunden nicht ausgeschöpft werden, können die Kunden sie für andere Dienstleistungen der Credativ GmbH nutzen, um die Sicherheit und Qualität der eigenen DV-Umgebung zu verbessern. (ls)