Web

 

Online-Geschäft des Playboy soll an die Börse

29.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Hochglanz-Erotik-Anbieter Playboy Enterprises Inc., Chikago, will nach einem Bericht des "Wall Street Journal" Anfang kommenden Jahres eine Minderheit seines Online-Geschäfts an die Börse bringen. Neben der "Playboy.com"-Site betreibt das Unternehmen, das mittlerweile von Christie Hefner, Tochter des Firmengründers Hugh Hefner, geleitet wird, den gebührenpflichtigen "Playboy Cyber Club" und die E-Commerce-Site "Playboy Marketplace". Das Kapital aus dem Börsengang will Playboy für den Ausbau seines Managements sowie für Akquisitionen und Partnerschaften ausgeben.