Web

 

Novell übertrifft die Erwartungen

24.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Netzsoftwareanbieter Novell hat gestern Zahlen für das dritte Quartal seines Geschäftsjahres vorgelegt. Zuerst die gute Nachricht: Das Unternehmen wies einen Nettoverlust von 19,3 Millionen Dollar oder sechs Cent pro Aktie aus nach einem Gewinn von 8,6 Millionen Dollar oder drei Cent je Anteilschein im Vergleichsquartal des Vorjahres. Abzüglich außergewöhnlicher Belastungen von 39 Millionen Dollar verdiente Novell vier Cent pro Aktie, die Analysten hatten laut First Call/Thomson lediglich einen Breakeven erwartet. Der Quartalsumsatz ging im Jahresvergleich von 270 Millionen Dollar um 8,5 Prozent auf 246,7 Millionen Dollar zurück. Für den Zeitraum vom 11. bis 31. Juli sind die Ergebnisse der übernommenen Beratungsfirma Cambridge Technology Partners (20 Millionen Dollar Umsatz, 27 Millionen Dollar Kosten) bereits mit konsolidiert.

Unerwartet schlecht fällt leider die Prognose für das laufende vierte Quartal aus, das am 31. Oktober endet. Novell schätzt die Einnahmen für den Dreimonatszeitraum auf 305 bis 315 Millionen Dollar und in der Folge das operative Ergebnis auf plusminus Null. Hier hatten die Analysten bislang auf drei Cent Gewinn pro Aktie gehofft. Im vergangenen Mai hatte Finanzchef Dennis Raney noch erklärt, er erwarte im vierten Quartal schwarze Zahlen.