Web

 

Nortel büßt mit hohem Verlust für Restrukturierung

19.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Aufgrund von hohen Restrukturierungskosten und verschiedenen Abschreibungen wies Nortel Networks in seinem dritten Fiskalquartal einen Nettoverlust von 3,47 Milliarden Dollar oder 1,08 Dollar je Aktie aus. Der gebeutelte Netzwerkausrüster aus Kanada reduziert derzeit seine anfangs des Jahres noch 94.500 Mitarbeiter zählende Belegschaft auf nur noch 45.000 Angestellte. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum hatte das Minus bei 586 Millionen Dollar oder 20 Cent je Aktie gelegen. Der Umsatz fiel im Jahresvergleich um 45 Prozent auf 3,69 Milliarden Dollar.

Frank Dunn, der designierte Nachfolger von President und Chief Executive Officer John Roth, erklärte, Nortel werde sich künftig auf drei Kerngebiete konzentrieren: Metropolitan Networks, Wireless- und Langstrecken-Glasfaser-Netzwerke. Die übrigen Geschäftsbereiche sollen abgestoßen werden. Prognosen zum vierten Fiskalquartal wollte Dunn, der am 1. November das Ruder bei Nortel übernimmt, nicht abgeben.

Die Anleger reagierten kaum auf die nachbörslich veröffentlichten Nachrichten: Das Nortel-Papier, das am gestrigen Donnerstag um drei Cent niedriger als am Vortag bei 5,92 Dollar notiert hatte, stieg nachbörslich auf 6,05 Dollar.