Web

 

Nokia macht Akkufälschern das Handwerk schwer

15.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nokia hat angekündigt, es werde seine mit Handys ausgelieferten und als Zubehör verkauften Akkus künftig mit einem Hologramm kennzeichnen, das verschiedene Sicherheitsmerkmale aufweist und damit Fälschungen erschweren soll. Die Verbraucher sollen so vor unsicheren und qualitativ minderwertigen Nachbauten geschützt werden.

Das auf den Akkus aufgebrachte Hologramm zeigt unter anderem das Handschlag-Symbol des Herstellers und ein Logo "Nokia Original Enhancements", um das herum noch eine Reihe von Punkten angebracht sind. Diese Elemente sind je nach Blickwinkel sichtbar. Ferner gibt es auf jedem Akku einen unter einer Abreibfläche verborgenen, 20-stelligen Authentifizierungscode, den man online oder via SMS überprüfen kann.

Der Verkauf der Hologramm-Akkus habe bereits begonnen, erklärte der finnische Hersteller in einer Mitteilung. Ältere Akkus ohne die Kennzeichnung würden aber noch eine Zeitlang im Handel bleiben. Diese unterscheiden sich nach Angaben des Herstellers qualitativ nicht von den neuen. (tc)