Web

 

Niederländische Regierung schließt Vertrag mit Microsoft

10.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Regierung der Niederlande hat mit Microsoft einen Vertrag zur Softwareausstattung neuer PCs geschlossen. Das bestätigte Justizminister Piet Hein Donner in einer schriftlichen Antwort auf eine parlamentarische Anfrage. Der Kontrakt habe ein Wert von 147 Millionen Euro. Dabei sei es gelungen, die bisher geltenden Bedingungen für Softwarelizenzen und Support neu zu verhandeln. Das Abkommen mit Microsoft sei kurzfristig zu sehen, betonte Donner. Auf lange Sicht bleibe es bei der bereits beschlossenen Politik der Regierung, den Einsatz von Open-Source-Software zu prüfen. (wh)