Web

 

Neuer CEO soll UPC aus der Krise helfen

10.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der niederländische Carrier United Pan-European Communications (UPC) hat am vergangenen Freitag John Riordan zum neuen Chief Executive Officer (CEO) ernannt. Der 59-jährige Ire ersetzt Mark Schneider, der sein Amt im vergangenen Monat niedergelegt hatte. Riordan kam 1998 zu UPC und wurde ein Jahr später zum President des Unternehmens berufen. Seine Aufgabe ist es nun, das Ansehen des TK-Konzerns zu heben und das operative Geschäft zu verbessern. Analysten haben davor gewarnt, dass UPC ein Delisting von der Amsterdamer Börse Euronext und der Nasdaq drohen könnte, sollte es dem Unternehmen nicht gelingen, seinen Aktienwert zu steigern und die Eigenkapitalsituation zu verbessern.

An der Nasdaq wurde der Carrier am heutigen Montagmorgen bei nur noch 32 Cent gehandelt. Das sind 5,88 Prozent weniger als am vergangenen Freitag. Im März 2000 lag der Aktienwert noch bei rund 80 Dollar.