Web

 

Neue Version von Sonys PC/TV-Zwitter Airboard

12.12.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Elektronikkonzern Sony hat sein vor einem Jahr erstmals vorgestelltes "Airboard", eine Kombination aus Tablet PC und Fernseher, gründlich überarbeitet. Das Gerät erhält seine Daten von einer Wireless-LAN-Basisstation und ist mit einem 12,1-Zoll-Flachbildschirm mit SVGA-Auflösung bestückt (zuvor 10,4 Zoll). 64 MB Speicher stecken im Gerät, weitere 32 in der Basisstation (vorher 16/8 MB). Als Betriebssystem kommt wie gehabt VXworks vom Embedded-Spezialisten Wind River zum Einsatz; den Web-Browser und Mail-Client steuert Access bei.

An der Station lassen sich nun neben Breitband-Netzzugang (über Ethernet) zwei Videoquellen direkt einspeisen, beispielsweise ein DVD-Player und ein Satelliten-Tuner. Ein USB-Anschluss sowie Printserver-Funktionen gestatten das drahtlose Absenden von Druckjobs am Endgerät. In Japan kommt das 368 x 242 x 52 Millimeter große und 2,1 Kilo schwere Gerät (Station: 260 x 130 x 170 Millimeter, Gewicht 1,2 Kilogramm) im kommenden Monat für umgerechnet gut 1000 Dollar in den Handel. Ein Vertrieb im Ausland ist vorerst nicht geplant. (tc)