Web

 

Netzprobleme schalten New Yorker Börse aus

11.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Aufgrund von IT-Problemen musste der Handel an der New Yorker Börse (New York Stock Exchange = NYSE) am Freitagmorgen für etwas mehr als eineinhalb Stunden ausgesetzt werden. Richard Grasso, Chairman und CEO (Chief Executive Officer) des Wall-Street-Handelsplatzes, erklärte, die Verbindung zwischen Datenzentren und dem Trading Floor sei "unterbrochen" worden. Details wurden nicht veröffentlicht. Grasso erklärte später gegenüber dem Fernsehsender CNBC, die Probleme rührten von einem in der vorhergehenden Nacht eingespielten Software-Update her.

Ein ähnliches Problem hatte im Jahr 1998 ebenfalls zu einem Stunden langen Ausfall geführt. An der Technikbörse Nasdaq hatte es in der vergangenen Woche ebenfalls einen Ausfall gegeben. Dieser war mit 20 Minuten Dauer allerdings weniger gravierend. Das Handelssystem hatte sich im Zuge eine Kapazitätsausbaus aufgehängt.