Web

 

NCR warnt wegen Kosten für Pensionsfonds

15.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Hersteller NCR, neben Kassensystemen und Geldautomaten mit seiner Data-Warehousing-Tochter Teradata auch in der IT-Welt eine feste Größe, hat vor einem unerwartet geringen Gewinn für das vierte Quartal und Gesamtgeschäftsjahr 2002 gewarnt. Der Profit für das vierte Quartal soll demnach nur rund 50 Cent und nicht wie von Analysten laut Thomson First Call erwartet 71 Cent pro Aktie betragen.

Ursache ist allerdings nicht das operative Geschäft, sondern eine Sonderbelastung in Höhe von rund 850 Millionen Dollar vor Steuern für den Pensionsfonds des Unternehmens, der vor allem unter der schlechten Performance der Finanzmärkte leidet. Eine solche hatte NCR im vergangenen November bereits angekündigt. (tc)