Web

 

NCR Teradata wächst und gedeiht

29.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der amerikanische Konzern NCR, der neben Kassensystemen und Geldautomaten mit seiner Teradata-Sparte auch Data-Warehouse-Lösungen anbietet, hat für das Ende September abgeschlossene dritte Quartal seines laufenden Geschäftsjahres einen Nettogewinn von 41 Millionen Dollar oder 42 Cent pro Aktie ausgewiese. Im Vorjahresquartal meldete das Unternehmen einen Fehlbetrag von sechs Millionen Dollar oder sieben Cent je Anteilschein; seinerzeit wurde das Ergebnis allerdings durch Abschreibungen stark belastet (der Pro-forma-Profit lag bei 40 Millionen Dollar oder 40 Cent pro Aktie). Das operative Ergebnis betrug aktuell 53 Millionen Dollar nach 35 Millionen im Vorjahreszeitraum.

Der Quartalsumsatz von NCR ging im Jahresvergleich um fünf Prozent (Währungseinflüsse eingerechnet sieben Prozent) auf 1,38 Milliarden Dollar zurück. Teradata legte allerdings um 14 Prozent zu und steigerte auch sein operatives Ergebnis deutlich. Die Bruttomarge über alle Sparten hinweg lag bei 28,8 Prozent und damit ein halbes Prozent höher als vor Jahresfrist. Für das laufende vierte Quartal erwaret NCR beim Umsatz Stagnation bis minus fünf Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum; Data Warehousing und Retail Store Automation sollen allerdings jeweils um fünf bis zehn Prozent wachsen. Den operativen Gewinn schätzt das Unternehmen auf 100 bis 115 Millionen Dollar, der Gewinn pro Aktie soll für das Quartal 70 bis 80 Cent und für das Gesamtgeschäftsjahr 1,41 bis 1,51 Dollar betragen. (tc)