Web

 

Natsemi senkt Nettoverlust

07.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Dem US-Chipkonzern National Semiconductor (Natsemi) gelang es in seinem dritten Geschäftsquartal (Ende: 23. Februar), den Verlust leicht zu senken und beim Umsatz zu wachsen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ging das Nettodefizit von 37,8 Millionen auf 36,4 Millionen Dollar zurück. Das Ergebnis war von Abschreibungen und Restrukturierungskosten in Höhe von insgesamt 30,8 Millionen Dollar belastet. Diese Einmaleffekte abgezogen belief sich das (Pro-forma-)Minus auf 5,6 Millionen Dollar und lag damit im Rahmen der Analystenerwartungen. Der Umsatz wuchs gegenüber dem Vorjahresquartal um 9,4 Prozent auf 404,3 Millionen Dollar.

Der Hersteller von Analog-Chips für Mobiltelefone, Computerdisplays und andere elektronische Geräte leidet wie die meisten Halbleiterfirmen unter der anhaltenden Branchenflaute. Als Konsequenz hatte Natsemi am 20. Februar den Abbau von 500 seiner rund 10.000 Stellen angekündigt. Außerdem plant das kalifornische Unternehmen, sich aus Rentabilitätsgründen von zwei kleinen Geschäftsbereichen zu trennen (Computerwoche online berichtete).

CEO Brian Halla geht davon aus, dass die Betriebskosten nach der Restrukturierung weiter zurück gehen, während die resultierenden Umsatzeinbußen relativ gering ausfallen werden. Für das laufende vierte Geschäftsquartal erwartet Natsemi, dass die Einnahmen auf 420 bis 432 Millionen Dollar ansteigen, das entspricht einem Zuwachs von vier bis sieben Prozent gegenüber dem aktuellen Berichtszeitraum. (mb)