Web

 

Napster bietet mit IBM-Hilfe Caching für Großabnehmer

11.03.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der inzwischen in den Besitz von Roxio übergegangene, kommerzialisierte und legalisierte Online-Musikdienst Napster bietet Großabnehmern seiner Dienste ein Vorort-Caching an. Dabei kommt die "Super-Peer"-Lösung von IBM zum Einsatz, bei der die Musikstücke auf "BladeCenter"-Servern unter Linux zwischengespeichert werden und so nicht jedes Mal neu übers Netz übertragen werden müssen. Zu den Pilotkunden gehört die Penn State University, die mit Napster einen Rahmenvertrag zwecks Musikversorgung ihrer Studenten abgeschlossen hat. Ziegruppe sind generell Institutionen, Unternehmen oder Internet-Service-Provider, die Napster-Dienste in größerem Umfang anbieten möchten. (tc)