Web

 

Nachfolger von Office XP kommt im Mai 2003

27.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auch wenn noch kaum Details für die nächste Office-Version (Office 11) von Microsoft feststehen, den Termin, ab wann die Bürosuite wieder für klingelnde Kassen sorgen soll, kennt der Konzern schon: Laut Microsoft Vice-President Jeff Raikes soll das nächste Release im Mai 2003 auf den Markt kommen.

Bislang sind lediglich vier Bereiche bekannt, in denen der Softwareriese das Office-Paket überarbeitet. So soll etwa das Benutzer-Interface des E-Mail-Client "Outlook" geändert werden. Statt einer horizontalen Unterteilung des Fensters, wird dieses künftig vertikal geteilt. Für den Anwender habe diese "Wahnsinnsneuerung" den Vorteil, dass er künftig seine E-Mails wie ein Stück Papier lesen könne. Ferner verfügt das nächste Office laut Microsoft über bessere XML-Konnektoren. Diese würden dann einen automatischen Datentransfer von Business-Applikationen wie etwa ERP-Anwendungen in Office-Bestandteile wie Excel erlauben. Des weiteren ist eine engere Integration zwischen Office 11 und "SharePoint" angedacht, um für den Anwender den Dokumentenaustausch in Online-Meetings zu vereinfachen. Last, but not least will der Softwareriese bei der Behandlung von unstrukturierten Daten nachbessern. Künftig soll ein User eine Grafik direkt in strukturierte

Dokumente, etwa einen Word-Text, einfügen können.

Weitere Details zu Office 11 will Microsoft frühestens Ende des Sommers veröffentlichen. (hi)