Web

 

Microsofts Unternehmens-IM kommt Mitte 2003

10.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auf der Microsoft Exchange Conference (MEC) in Anaheim hat der Redmonder Softwarekonzern weitere Details zu seinem "Projekt Greenwich" bekanntgegeben. Es handelt sich dabei um Server-Infrastruktur für Echtzeit-Kommunikation und -Collaboration, die Third Parties und große Anwender als Basis für Messaging-, Videokonferenz- und andere Internet-basierende Kommunikationsanwendungen nutzen können.

Greenwich soll mit Microsoft .Net Server 2003 integriert werden, der offiziell wohl Anfang kommenden Jahres erscheint. "Stellen Sie sich das einfach als Feature von .Net Server vor, das nicht mehr rechtzeitig zum Liefertermin fertig wurde", erklärte Produkt-Managerin Katie Hunter. "Wir bringen es ein wenig später, vermutlich etwa zwei Quartale." Die Instant-Messaging-Funktionalität soll als erstes realisiert werden, weitere Techniken sollen später folgen. Besonderen Wert legen die Entwickler dabei auf Sicherheit und Management, die im Unternehmensumfeld wichtiger sind als bei Consumer-IM-Produkten. (tc)