Web

 

Microsofts SOAP kommt in Schwung

28.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat gestern eine neue Version seiner XML-basierten (Extensible Markup Language) Komponententechnik "SOAP" (Simple Object Access Protocol) veröffentlicht, mit der sich Anwendungen und Services über das Internet verbinden lassen (CW Infonet berichtete). SOAP soll mittelfristig den proprietären Microsoft-Standard DCOM (Distributed Component Object Model) ablösen. Im Gegensatz zum Vorgänger, der ausschließlich HTTP unterstützt hatte, kann das neue Release laut "Computergram" sein Messaging auch über die Protokolle SMTP, FTP sowie TCP/IP abwickeln und ist damit in heterogenen Umgebungen deutlich flexibler. Inzwischen hat auch IBM offiziell seine

Unterstützung für die neue Technik zugesagt, die möglicherweise auch vom World Wide Web Consortium (W3C) als Standard übernommen wird. Auch andere Branchengrößen, darunter Ariba, Commerce One, Compaq, Iona und Lotus wollen SOAP unterstützen.