Web

 

Microsofts größter Konkurrent heißt IBM

09.01.2006
Wettbewerb mit Google wird laut Bill Gates übertrieben dargestellt.

Microsoft konkurriert mit vielen Herstellern - zuletzt konzentrierten sich die Medienberichte auf den Wettstreit zwischen den Redmondern und Google um die besseren Dienste rund um Web-Suchtechniken. "Übertrieben", wie Microsoft-Chairman Bill Gates jetzt feststellte. Viele Marktbeobachter würden dazu tendieren, sich phasenweise allzu sehr auf einen Konkurrenten zu fokussieren und dabei die Gesamtsituation außer Acht zu lassen. Dies sei in der Vergangenheit häufig zu beobachten gewesen, so etwa die Auseinandersetzung mit Netscape im Browser-Markt oder die Lagerbildung zwischen Microsofts .NET-Architektur und Suns Programmier-Plattform mit Java. Natürlich investiere man derzeit sehr viel in Suchtechniken, doch die Frage, ob Google der größte Herausforderer in Microsofts 30-jähriger Unternehmensgeschichte ist, beantwortet Gates mit einem klaren "Nein". "Das größte Unternehmen in der Computer-Industrie ist nach wie vor IBM, und dieser Konzern war schon immer unser größter Konkurrent", so Gates. (ue)