Web

 

Microsoft will Softwareentwickler "evangelisieren"

17.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat seine Software-Entwicklungsaktivitäten und -services in der neuen "Developer and Platform Evangelism Division" gebündelt, um gezielter auf die Bedürfnisse der Programmierer eingehen zu können. In der Einheit, die Vice President Eric Rudder leitet, wurden Microsofts Entwicklungs-Tools, die Microsoft-Developer-Network-Website MSDN, die Schulungsaktivitäten und alle auf Programmierung zielenden Marketing-Maßnahmen zusammengefasst. Die Developer and Platform Evangelism Division ist Teil der "Platforms Group", die wiederum von Vice President Jim Allchin geleitet wird.

Die Neuausrichtung der Entwickler-Support-Aktivitäten steht ganz im Zeichen von Microsofts ".Net"-Strategie, in deren Rahmen die Dominanz von Windows auf das Internet übertragen werden soll. Um dieses Ziel zu erreichen, muss die Gates-Company jedoch die Entwicklerwelt dazu bringen, die neuen Microsoft-Programmier-Tools (wie "Visual Studio .Net") zu kaufen und Anwendungen für .Net zu schreiben.