Web

 

Microsoft stellt Consumer-Geschäft neu auf

15.12.2005
Um besser gegen Wettbewerber wie Apple oder Sony bestehen zu können, gibt Microsoft verschiedenen Xbox-360-Verantwortlichen mehr Verantwortung.

Dies geht aus einem internen Memo hervor, das unter anderem dem "Wall Street Journal" vorliegt. Robbie Bach, President der Microsoft-Sparte Entertainment and Devices, erhält demnach auch die Verantwortung für das Musikgeschäft von MSN und für die zuvor bei Windows aufgehängte Gruppe, die sich um die Beziehungen zu Inhaltelieferanten wie Musik-Labels, Filmstudios und Fernsehsendern kümmert. Bereits im September hatte Microsoft Bach die Verantwortung für seine Mobiltelefonaktivitäten übertragen.

Entertainment & Devices wird in vier Unterbereiche gegliedert, darunter das neu geschaffene "Entertainment Business" (zuständig für Musik, Fernsehen und Video) und "Interactive Entertainment Business" (Xbox und Videospiele). Diese erhalten mit Bryan Lee und Peter Moore neue Leiter. Die Bereiche für mobile sowie Endkunden-Software und -Geräte bleiben weitgehend unverändert. Als ein wenig übergreifender Stratege für die vier Bereiche arbeitet J. Allard, der wie Bach zu den Architekten der Xbox-Konsole gehörte.

Microsoft bemüht sich, einen einheitlicheren Ansatz für Unterhaltungsdienste und -software für Endkunden zu finden. In der Vergangenheit hatten die unterschiedlichen Konzernbereiche Marktsegmente unterschiedlich beackert, was die zeitliche Planung von Erscheinungsterminen erschwerte. Diese und andere Konflikte zwischen den Sparten machten es schwierig, zum Beispiel gegen Apple im Markt für digitale Musik koordiniert vorzugehen. (tc)