Web

 

Microsoft setzt auf Smartcard-Sicherheit

23.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft stattet Belegschaft und Lieferanten für den Zugang zu Firmengebäuden und zum Unternehmensnetz via Remote Access mit dem "ActivCard Identity Management System" (AIMS) aus. Zunächst über 25.000 Microsoftler haben dazu in der ersten Phase unter anderem entsprechende Auswweise mit Smartcard-Funktion erhalten. Die ActiveCard-Lösung wurde dazu einer Pressemitteilung des Hersteller zufolge mit Microsofts primärem Zugangskontrollsystem integriert, das unter anderem Active Directory, Datenbanken und PKI-Komponenten (Public Key Infrastructure) verwendet. Eine ähnliche Lösung setzt auch das US-Verteidigungsministerium seit einiger Zeit ein. (kf)