Web

 

Microsoft senkt Preise für Office-Anwendungen

28.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft bietet die Bürosoftware Office XP in den USA ab sofort je nach Version um durchschnittlich 15 Prozent billiger an. Die Professional-Variante etwa soll nur noch knapp 400 statt 500 Dollar kosten. Noch stärker verbilligen sich die Preise für Einzelanwendungen: Word, Excel oder Powerpoint sind jeweils für zirka 230 Dollar zu haben - 110 Dollar weniger als bisher.

In Deutschland vergünstigt Microsoft die Distribution der Einzelanwendungen ab Juni um 32 Prozent. Die Preise der Office-XP-Editionen "Standard" und "Professional" sind laut Hersteller bereits im Februar um 15 Prozent gefallen. Ob es weitere Preissenkungen geben wird, ist noch nicht bekannt. Die neuen Konditionen sollen auch für Office 2003 gelten. Der Office-XP-Nachfolger kommt voraussichtlich im Herbst dieses Jahres auf den Markt.

Ab September 2003 bietet Microsoft im Rahmen der "Software-Assurance" weitere Services an. Dazu zählen verschiedene Werkzeuge zur Verwaltung und Verteilung von Microsoft-Software, Trainingsangebote und Supportleistungen. Außerdem sollen Kunden der Volumenlizenzprogramme Software zum privaten Gebrauch vergünstigt erhalten. (lex)