Web

 

Micron rutscht in die roten Zahlen

30.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Chiphersteller Micron Technology musste in seinem zweiten Fiskalquartal einen Nettoverlust von 88,3 Millionen Dollar hinnehmen. Im vergleichbaren Vorjahresquartal machte das in Boise, Idaho, ansässige Unternehmen noch einen Profit von 161,3 Millionen Dollar. Ohne Berücksichtigung besonderer Aufwendungen (unter anderem für die Schließung der PC-Einheit) verzeichnete Micron ein Defizit von vier Millionen Dollar oder einem Penny je Aktie. Die Wallstreet-Analysten waren von einem Verlust von drei Cent pro Anteilschein ausgegangen. Der Umsatz des Unternehmens sank von 1,16 Milliarden im zweiten Fiskalquartal des Vorjahres auf 1,07 Milliarden Dollar.