Web

 

Micro Focus steht wieder auf eigenen Füßen

24.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem sich Merant im vergangenen Juni dazu entschlossen hatte, den Cobol-Spezialisten Micro Focus wieder abzustoßen (Computerwoche online berichtete), ist das an die kalifornische Investorengruppe Golden Gate Capital und Parallax Capital verkaufte Unternehmen nun wieder selbständig. Hauptsitz ist Newbury in Großbritannien, der bisherige Merant-Vice-President Tony Hill leitet die Company als President und CEO (Chief Executive Officer).

Die beiden deutschen Niederlassungen von Micro Focus in Ismaning bei München und Dortmund stehen unter der Leitung von Bernhard Gölitz und Joachim Blome. Die Ismaninger Zentrale ist telefonisch zu erreichen unter 089/96271-0.

Die verbleibende Merant hat unterdessen die Veröffentlichung ihrer Bilanz für das erste Fiskalquartal verschoben und vor einer sich verschlechternden Marktsituation gewarnt. Dies berichtet die "Financial Times". Im Juli hatte das Unternehmen bereits zum zweiten Mal innerhalb von weniger als einem Jahr (in einer Pflichtveröffentlichung nach britischem Aktienrecht) darauf hingewiesen, dass es von einem Kaufinteressenten kontaktiert worden sei.