Web

 

Met@box restrukturiert und entlässt

30.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der am Neuen Markt notierte Hildesheimer Settop-Boxenspezialist Met@box AG hat heute in einer Adhoc-Meldung ein Restrukturierungsprogramm angekündigt. Das Unternehmen will sich demnach auf seinen Kernbereich Geräte und Systeme für interaktives Fernsehen konzentrieren. Von den "nunmehr nicht-strategischen Teilen" - laut Met@box-Homepage wären das Satelliten-Anlagen, Mac-Produkte (Prozessorkarten), Datendienste, 2,4-GHz-Funklösungen sowie Kassensysteme - will man sich trennen. Um die fixen Kosten um knapp drei Millionen Mark jährlich zu senken, sollen zudem zirka 30 Prozent der Mitarbeiter auf die Straße gesetzt werden.

Die Met@box-Aktie verlor im frühbörslichen Handel bereits zehn Prozent und notierte um die Mittagszeit bei 2,25 Euro (Stand: 12.30 Uhr).